Honorare

Für mich als Rechtsanwältin ist jeder Fall, jedes Mandat, jede Beratung so persönlich und individuell wie der Mensch, der mit seinem Problem oder seinen Sorgen zu mir kommt. Daher ist es leider unmöglich, ohne eine vorherige genaue Analyse der jeweiligen Sachlage eine pauschalierte Kosten- oder Honoraraussage zu treffen. Trotzdem möchte ich Ihnen die mir möglichen Hilfestellungen geben, damit auch Sie zu der Überzeugung gelangen, dass guter Rat nicht immer teuer sein muss. Oder sich eben auf dem Weg zu Ihrem guten Recht am Ende auf jeden Fall auch für Sie auszahlt.

Mein Honorar richtet sich grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Die Gebühren des RVG richten sich dabei wiederum grundsätzlich nach dem Gegenstandswert der speziellen Angelegenheit und stellen die Mindestsätze für gerichtliche Verfahren dar.

In Verfahren vor Sozialgerichten entstehen für Versicherte, Leistungsempfänger und behinderte Menschen sogenannte Betragsrahmengebühren.

Daneben kann sich mein Honorar auch nach einer Vergütungsvereinbarung (Pauschalhonorar oder Zeithonorar) richten, abhängend insbesondere von dem Rechtsgebiet, dem Umfang und der Schwierigkeit der Angelegenheit sowie dem Haftungsrisiko.

Neben der Vergütung werden die mir entstehenden Auslagen (so beispielsweise Post- und Telekommunikationskosten, Kopierkosten, die gesetzliche Umsatzsteuer, Reisekosten oder Abwesenheitsgelder) berechnet.

Soweit Sie rechtschutzversichert sind, prüfe ich gerne, ob Ihre Rechtsschutz- versicherung eintritt und hole die Deckungszusage Ihrer Kosten für Sie ein. Die Leistungen der Rechtsschutzversicherung werden dann auf die vereinbarte Vergütung angerechnet.

nach oben